Hüpfburgen mit Stromerzeuger

Für das Betreiben der Hüpfburg mit einem Stromerzeuger/Notstromaggregat ist folgendes zu beachten:

Die Nenngrösse der Leistung bei den Gebläsen ist die Grösse während des Betriebs
Der Anlaufstrom (beim Anschalten) kann bis zum 10-fachen der Nenngrösse betragen.
z.B. Ein Gebläse mit 1,5 kW/230V wird zum starten min. 3,68 kW/230V benötigen.

Für den Dauerbetrieb sind einfache Stromerzeuger nicht geeignet !!!

Die Gebläse laufen nicht gleichmässig. Durch den unterschiedlichen Gegendruck, der durch das springend auf der Hüpfburg entsteht, müssen zwingend geregelte Stromerzeuger verwendet werden. Da dies sonst dieser beasnpruchung nicht gewachsen sind und Probleme machen können.

Für den Betrieb eines oder mehrerer Gebläse an einem Stromerzeuger übernehmen wir keine Haftung.

Hüpfburgen und Regen

Hüpfburgen und Regen, das passt nicht zusammen !

Bei aufkommendem Regen sind alle Hüpfburgen sofort ab zu bauen und mit der Bodenplane zu bedecken.

Mit Wasser auf der Hüpfburg wird diese rutschig und es ist viel zu gefährlich darauf.

Hüpfburgen mit Dach sind nicht Regenfest. Konstruktionsbedingt kommt durch die Nähte genauso Wasser in die Hüpfburg.

Hüpfburgen die nass geworden sind, müssen so schnell wie möglich wieder aufgeblasen und getrocknet werden, da diese sofort anfangen zu riechen und zu Schimmeln.

Wird die Hüpfburg nass zurückgebracht, müssen wir eine Gebühr für das Trocknen und Reinigen berechnen.

Ballongas / Helium

Ballongas ist ein Edelgas das zu über 95% aus Helium besteht.
Es ist farblos, geruchslos, geschmacksneutral und ungiftig.
Helium ist ein Nebenprodukt, das bei der Gewinnung von Erdgas durch Herunterkühlen gewonnen wird. Bis zum Jahre 2016 wurde vor der Knappheit von Helium gewarnt. In der Mitte von 2016 wurde ein gewaltiges Helium vorkommen in Tansania entdeckt und die Helium „Krise“ somit abgewendet.

Ein Kubikmeter Helium hat 179g Masse und ist somit sieben mal leichter als Luft.

Helium ist nicht brennbar, und der Transport und die Verwendung dadurch ungefährlich.

Nachteile (Wichtig bei der Ballonbefüllung):
Helium hat eine Hohe Diffusionsrate, aus diesem Grund benötigt die Hülle (Luftballons) ein sehr Dichte Hülle. Dies ist bei sogenannten Folienballons gegeben und diese können dadurch mehrere Tage „fliegen“.
Bei Latex Ballonen ist dies nicht der Fall, das Helium entweicht mit der Zeit und die Tragfähigkeit lässt sehr schnell nach (Abhängig von der Grösse der Ballone). Aus diesem Grund empfehlen wir, für Ballonflugaktionen die Latex Ballone erst 1-2 Stunden vor der Aktion zu befüllen. Für Dekorationen genutzte Helium gefüllte Ballone, können vor dem Füllen mit Kleber (Hi-Float) gefüllt werden. Die Flugzeit verlängert sich dadurch um bis zu 10 Tage, da die Latex Hülle mit dem Kleber überzogen wird und sich dadurch eine feine Haut im Ballon gebildet wird.

Schlechtwetter Garantie

Wir bieten bei den PRIVATEN Hüpfburgen den Service an, dass Sie bis 2 Stunden vor dem Abholtermin, die Hüpfburg auf Grund von schlechtem Wetter kostenfrei stornieren können.(Ein Anruf genügt)


Hatten Sie die Hüpfburg gemietet und konnten diese wegen schlechtem Wetter nicht verwenden, können wir Ihnen leider die Mietkosten nicht zurück erstatten.

×